Onglons sains

Logo skvlogo rgdlogo svw assrlogo vetsuisselogo asr

Onglons sains

Après les problèmes de santé du pis et de fécondité, les boiteries et les maladies des onglons sont la troisième cause de réforme la plus fréquente chez les vaches laitières suisses. La boiterie est causée par des maladies des onglons dans 90% des cas.

Le projet

C'est pourquoi les détenteurs d’animaux, les pareurs d'onglons et les vétérinaires ont soumis ensemble le projet ressources « Des onglons sains – de bon pied vers l'avenir » à l'Office fédéral de l'agriculture (OFAG). Le projet sera financé par l'OFAG pour une durée de 6 ans.

L'objectif de ce projet est d'améliorer à long terme la santé des onglons des bovins suisses grâce à la collecte systématique et électronique de données sur la santé des onglons par les pareurs.

Les données collectées sont utilisées pour le développement et l'évaluation de chiffres-clé et de programmes de santé des onglons, ainsi que pour l’enquête sur les maladies des onglons et le développement de valeurs d'élevage pour la santé des onglons.

Participer en vaut la peine

Tous les détenteurs d'animaux dont les pareurs sont impliqués dans le projet peuvent y participer ; cela indépendamment du but d'élevage dans la détention de bétail bovin.

Avantages :

  • Documentation sur la santé des onglons sur l’exploitation
  • Suivi gratuit de la santé des onglons en cas de problème sur l’effectif
  • Reprise des données dans le journal des traitements électronique des fédérations d’élevage
  • Participation à des formations continues sur la santé des onglons
  • Estimation des valeurs d’élevage santé des onglons

Entités responsables :

Association suisse des pareurs d'onglons (aspo)

Communauté de travail des éleveurs bovins suisses (CTEBS)

Association suisse pour la santé des ruminants (ASSR) (en allemand)

Responsable de la gestion du projet : Service sanitaire bovin (SSB) (en allemand)

Suivi scientifique : Faculté vetsuisse de l’Université de Berne.

 

En cas de questions et pour participer au projet :

E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

De plus amples informations se trouvent sous : www.onglonssains.ch

Hotline : 079 344 76 45

Logo onglons sains

Projekt Gesunde Klauen

 Logo skvlogo rgdlogo svw assrlogo vetsuisselogo asr

Gesunde Klauen

Lahmheiten und Klauenerkrankungen sind, nach Eutergesundheits- und Fruchtbarkeitsproblemen, die dritthäufigste Abgangsursache beim Schweizer Milchvieh. Lahmheiten sind in 90 % der Fälle auf Klauenerkrankungen zurückzuführen.

Das Projekt

Deshalb haben Tierhalter, Klauenpfleger und Tierärzte gemeinsam das Ressourcenprojekt „Gesunde Klauen – das Fundament für die Zukunft“ des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) gestartet. Das Projekt wird über 6 Jahre durch das BLW finanziert.

Ziel dieses Projekts ist es, die Klauengesundheit der Schweizer Rinder langfristig zu verbessern.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist der Einsatz einer spezifischen Hard- und Software. Damit können die Klauenpfleger die Daten über die Klauengesundheit systematisch elektronisch erfassen. Durch diese Datenerhebung können die Zahlen zu klauenkranken Kühen und den einzelnen Erkrankungen laufend überwacht sowie Programme und Zuchtwerte über die Klauengesundheit entwickelt und eingesetzt werden.

Teilnahme lohnt sich

Alle Tierhalter, deren Klauenpfleger im Projekt einbezogen sind, können mitmachen. Dies unabhängig von der Nutzungsrichtung in der Rindviehhaltung.

Die Vorteile:

  • Dokumentation über die Klauengesundheit auf dem Betrieb
  • Kostenfreie Betreuung bei einem Bestandesproblem Klauengesundheit
  • Übernahme der Daten ins elektronische Behandlungsjournal der Zuchtverbände
  • Besuch von Fortbildungen zur Klauengesundheit
  • Zuchtwertschätzung Klauengesundheit

Die Trägerschaft:

Schweizer Klauenpflegervereinigung (SKV)

Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Rinderzüchter (ASR)

Schweizer Vereinigung für Wiederkäuergesundheit (SVW)

Projektleitung: Rindergesundheitsdienst (RGD)

Wissenschaftliche Begleitung: Vetsuisse Fakultät der Universität Bern .

 

Für Fragen und Teilnahme am Projekt:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nähere Informationen unter: www.gesundeklauen.ch

Hotline: 075 500 06 01

 Logo gesunde Klauen

Zulassungserklärung Klauenpflege

Die Bewilligung zur gewerbsmässigen Klauenpflege vom Wohnsitzkanton berechtigt die Klauenpflege für die ganze Schweiz (Änderung Tierschutzverodung per 1. März 2018). Die Bewilligung ist für 10 Jahre gültig.

Übersicht von Klauenpflegern

Übersicht von Klauenpflegern

Die eine gewerbsmässige Klauenpflege ausüben. 

Name Vorname Ort Telefon Mobil Zulassung seit
Antener Simon Nennigkofen SO 032 622 51 06 076 476 80 31 01.01.2017
Boesch Hermann Wolfshausen ZH 055 243 10 27   02.08.2016
Buri Rudolf Ruedtligen BE   079 791 11 66 01.11.2017
Diem Ueli Siegershausen TG   078 826 90 40 01.11.2016
Doerig Urs Gunzwil LU   078 766 47 23 12.09.2016
Eicher Thomas Neuenegg BE 031 889 10 74   01.01.2017
Fankhauser Marco Emmenmatt BE   079 735 69 83 28.09.2018
Finger Stefan Wasen i.E. 034 437 20 42 079 661 88 50 17.02.2017
Hafner Anton Fluehli LU 041 488 12 27   14.09.2016
Henggi Johann Bevilard BE   079 289 82 01 01.01.2017
Heule Karl Ellikon an der Thur ZH   078 713 01 24 02.08.2016
Lehmann Hansruedi Meinisberg BE 032 389 24 12   01.01.2017
Lehmann Ueli Tafers FR   076 398 41 96 28.12.2016
Liem Benno Ennetmoos NW   079 410 01 16 10.02.2017
Manser Markus Gonten AI 071 794 14 42   24.01.2017
Moser Christian Utzigen BE 031 839 83 43   01.01.2017
Muri Walter Geuensee LU 041 921 52 19 079 622 74 01 31.08.2016
Oberli Thomas Murzelen BE   078 404 09 17 15.12.2016
Odermatt Peter Trubschachen BE   079 242 89 64 01.01.2018
Reich Albert Ottikon ZH 043 833 90 83 079 377 83 17 04.08.2016
Riedweg Beat Oberbuetschel BE 031 802 03 76   01.01.2017
Rohrer Gregor Flueeli-Ranft OW   079 643 21 68 07.12.2016
Scheidegger Ueli Walde AG   079 760 39 88 01.11.2016
Schmidlin-Winiger Alois Gunzwil LU 041 930 30 48 079 302 93 17 06.09.2016
Schnider Ernst Benken SG   079 616 33 78 08.12.2017
Schuetz Hans-Ueli Duerrenroth BE 062 964 10 85 076 305 29 74 01.11.2017
Sigrist Fredi Neuenkirch LU 041 467 18 61 079 281 77 84 01.01.2017
Vogel Sepp Salez SG 081 757 26 24 079 962 23 07 05.04.2017
Wegmueller Bruno Schafhausen BE 034 461 49 18 079 695 14 06 01.01.2017

 

FBA-Zusatzkur

Der nächste FBA-Kurs findet statt am:
Momentan ist noch keine Kursdatum festgelegt.

Programm

1. Tag Gesetzliche Grundlagen Tierschutz, Erkennung von Schmerz, Stress und Angst des Rindes Klauenerkrankungen - Ursache, Bedeutung, Mortellaro, Organisation des Besuches, Dokumentationen, Berufsethos 
2. Tag Vormittag: Heilmittelgesetz, Tierarzneimittelverordnung, Biozide, Haltungsfaktoren und deren Einfluss auf die Klauengesundheit Vorstellen des Klauengesundheitsprogramm, Erste Hilfe.
Nachmittag: Betriebsbesuch
3. Tag Vormittag: Klauenbäder, Klauenerkrankungen als Bestandesproblem - Auswertung Betriebsbesuch, Versicherungswesen,   Vollkostenrechnung
Nachmittag: Betriebsbesuch
Kosten Fr. 800.-
Anmeldungen an Geschäftsstelle skv, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. +41 77 526 94 45
Anmeldeschluss  
Mindesteilnehmer 18 Personen pro Kurs, maximal 24 Personen pro Kurs
Weiteres Mit der Kursbestätigung wird ein Einzahlungsschein zugeschickt.